*
 
 

SEO, URL, SQL - im Webdesign kursieren zahlreiche technische Abkürzungen und Fachbegriffe. Sie sind für Laien nicht leicht zu entschlüsseln. Aber natürlich sollen Sie jederzeit wissen, womit Sie es bei uns zu tun haben!

Unser Lexikon ist für eine erste Einordnung gedacht. Zur Orientierung können Sie sich hier schnell informieren. Für weiterführende Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

A

Above the fold (ABF)+-

Above the fold (ABF) ist der obere Bereich einer Webseite, der unmittelbar nach dem Aufrufen sichtbar ist. Somit wird ABF vom Besucher unmittelbar wahrgenommen und sollte alle wichtigen Informationen enthalten.

Skizze zu Above the fold

Der übrige Inhalt der Webseite wird erst durch Scrollen für den Besucher sichtbar. Dieser Bereich wird als Below the fold bezeichnet.

Advertorial+-

Advertorials sind Textbeiträge im Web, die den Anschein eines redaktionellen Artikels haben. Tatsächlich preisen sie aber ein Produkt oder eine Dienstleistung an. Sie entsprechen klassischen PR-Artikeln in Print-Medien.

Advertorial ist ein Anglizismus, zusammengesetzt aus den Bezeichnungen „Advertisement“ (Werbeanzeige) und „Editorial“ (Leitartikel).

ALT-Attribut+-

ALT-Attribut ist eine versteckte textuelle Beschreibung von Bildern. 

Diese Beschreibung wird anstelle eines Bildes ausgegeben, wenn der Browser das Bild nicht darstellen kann. Sie ist insbesondere bei speziellen Ausgabegeräten wichtig (z.B. Geräten für Blinde).

Außerdem hilft ALT-Attribut den Suchmaschinen ein Bild zu verstehen. Entsprechend wichtig ist diese für den Besucher unsichtbare Information im Ranking der Suchmaschinen.

B

Blog+-

Blog ist die Abkürzung von Weblog. Weblog setzt sich zusammen aus Web und Logbook (engl. Tagebuch).

Ursprünglich wurden Blogs für den formlosen Gedankenaustausch verwendet. Mit Durchsetzung des interaktiven Web 2.0 erfreuten sich Blogs wachsender Beliebtheit. Häufig werden z.B. Reisetagebücher in Form eines Blogs mit Bildern für den Freundeskreis direkt von unterwegs erstellt und mit Kommentarfunktion versehen.

Das derzeit verbreiteste Blog-System heißt WordPress.

Breadcrumb+-

Das englische Breadcrumb steht für „Brotkrümel“, vergleichbar mit der Brotkrümelspur von Hänsel & Gretel. Bei Webseiten bezeichnet die Breadcrumb-Navigation die mitunter am oberen Seitenrand zu findende Aufrufreihenfolge der Unterseiten einer Webseite:

Die Breadcrumb-Navigation zeigt an, wo sich ein Besucher bei Webseiten mit tief verschachtelter Seitenstruktur aktuell befindet. Außerdem kann man zu vormals aufgerufenen Seiten zurückkehren.

C

CDN+-

Mit Content Delivery Network (CDN) können Inhalte von Webseiten über ein geografisch weit gespanntes Servernetzwerk möglichst schnell ausgeliefert werden. Resourcen wie z.B. Schriftarten werden für mehrere Webseiten gemeinsam verwaltet.

CDN sind vor allem für Seiten, die überregional von vielen Besuchern aufgerufen werden, von Bedeutung. Hierzu zählen neben den großen Online-Händlern vor allem Portale großer Zeitschriften.

CMS+-

Über Content Management Systeme (CMS) können Betreiber einer Seite Inhalte (Content) selbstständig pflegen. Z.B. können Texte, Bilder oder auch Videos ohne Kenntnisse über die programmtechnische Umsetzung einer Webseite mit HTML, CSS und JS geändert werden.

Die bekanntesten CMS sind Joomla, TYPO3 und Drupal. Eine Sonderstellung nimmt das Blog-System WordPress ein, welches oft als CMS bezeichnet wird.

D

Domain+-

Eine Domain ist die symbolische Adresse einer Webseite (z.B. test.de). Der Domainname ist nicht die echte technische Adresse der Webseite. Diese besteht aus einer Reihe von Zahlen. 

Die Nutzungsrechte werden von zentralen Organisationen an Personen oder Firmen vergeben. Für Deutschland ist das Deutsche Network Information Center (DNIC) in Frankfurt zuständig. Rechtlich bindend für die Nutzungsberechtigung ist ausschließlich die in der entsprechenden Vergabestelle eingetragene Person (z.B. DNIC). Dies gilt selbstverständlich auch dann, wenn eine Domain von einer Agentur verwaltet wird.

Duplicate Content+-

Taucht der Inhalt einer Webseite mehrfach im Internet auf und führt jeweils zum selben Anbieter, spricht man von Duplicate Content (doppelter Inhalt).

Ein Text kann mehrfach auf einer Webseite (Domain) auftauchen, z.B. um eine Domain wichtiger erscheinen zu lassen. Unter SEO-Gesichtspunkten wesentlich schlimmer ist es, wenn die gesamte Seite unter unterschiedlichen Domains erreichbar ist. 

Insbesondere die Duplizierung der gesamten Seite führt zu einer deutlichen Abstufung des Rankings aller beteiligten Seiten bei den Suchmaschinen.

G

Gepardenforelle+-

Die Hommingberger Gepardenforelle ist ein Kunstwort, mit dem der Heise-Verlag 2005 einen SEO-Wettbewerb gestartet hat. Dabei wurde untersucht, in welchem Zeitraum und unter welchen Gesetzmäßigkeiten ein Artikel auf einer Webseite von den Suchmaschinen bewertet wird. 

Um ein möglichst neutrales Ergebnis zu erhalten, wurde ein Kunstwort geschaffen, welches bislang noch nie von den Suchmaschinen erfasst wurde. Um das Verhalten der Suchmaschinen zu beobachten, wurde vom Heise-Verlag ein Wettbewerb ausgelobt, bei dem Webseiten-Autoren einen entsprechenden Artikel über die Homingberger Gepardenforelle schreiben sollten.

Die Erkenntnisse aus diesem Feldversuch sind SEO-technisch bis heute relevant.

Google Analytics+-

Google Analytics ist ein Tracking-Monitor von Google. Hiermit lassen sich Zugriffe auf eine Webseite verfolgen und Nutzungsstatistiken erstellen.

Abhängig von den aktuellen Datenschutzbestimmungen werden mehr oder weniger detailreiche Analysen des Nutzerverhaltens durchgeführt. Die Auswertungen erfolgen in anonymisierter Form. Es sind keine Rückschlüsse auf die reale Person von Besuchern möglich.

K

Keyword+-

Keywords (Schlüsselwörter) bezeichnen die zentralen Suchbegriffe, über die eine Webseite gefunden werden soll. Die Wahl der für eine Webseite geeigneten Keywords ist eine Herausforderung. Zum einen müssen die Begriffe möglichst präzise das Thema treffen und zum anderen dem Fokus der Interessenten entsprechen.

Eine Webseite sollte sich auf drei Keywords konzentrieren. Der fachgerechte Einbau der Keywords in eine Webseite stellt ein wichtiges Kriterium für die gute Platzierung der Webseite in den SERP (Search Engine Result Pages) dar.

L

Landing Page+-

Die Landingpage ist die Webseite, auf der ein Nutzer durch die Suche über eine Suchmaschine landet. Dies ist also die für den Suchbegriff zentrale Seite einer Website.

Eine Website kann mehrere Landingpages aufweisen. Z.B. für jedes Produkt oder jede Dienstleistung eine. Die Startseite einer Website ist in der Regel die Landingpage für das gesamte Unternehmen.

Linkfarm+-

Linkfarmen dienen ausschließlich dazu, Links auf andere Webseiten zu generieren. Hintergrund ist, dass für eine gute Platzierung in den Suchergebnissen Backlinks (Links von fremden Seiten auf die eigene Seite) sehr wichtig sind.

Derartige Praktiken werden von den Betreibern der Suchmaschinen jedoch nicht gerne gesehen. Daher haben Links von Linkfarmen inzwischen eher negative Auswirkungen auf die Sichtbarkeit einer Webseite in den Suchergebnissen (SERP).

M

Metadaten+-

Metadaten sind jene Daten einer Webseite, die für den Nutzer nicht direkt sichtbar sind. Die Metadaten werden jedoch von Suchmaschinen zur Ermittlung des Rankings ausgewertet.

Zu den bekanntesten Metadaten zählt die versteckte Beschreibung. Darüber hinaus gibt es eine Menge versteckter Informationen, die ebenfalls von den Suchmaschinen zur Einordnung einer Webseite herangezogen werden (z.B. Adresse, Kontaktinformation und Geo-Position).

N

Netiquette+-

In Anlehnung an das Wort Etikette wird als Netiquette ein allgemeiner Verhaltenscodex bezeichnet, an den man sich im Internet halten sollte. Dieser Verhaltenscodex ermahnt vor allem dazu, die Anonymität nicht für verbale Verfehlungen zu missbrauchen.

R

Responsive Design+-

Responsive Desing beschreibt Webseiten, die sich dem Ausgabegerät (Browser, Smartphone, Tablet) automatisch anpassen. Die Begrifflicheit bezieht sich auf die Reaktionsfähigkeit der Webseite.

Auch Smartphone-taugliche Webseiten fasst man unter der Bezeichnung Responsive Design zusammen. Grundsätzlich ist eine echte responsive Webseite auf jeder beliebigen Displaygröße lauffähig. Dies beginnt bei den kleinen Displays von Haushaltsgeräten über die Navigationsgeräte in Autos bis hin zu öffentlichen Großbildschirmen. 

Eintscheident für das "Responsive" ist jedoch, dass die Darstellung nicht einfach nur vergrößert oder verkleinert wird. Vielmehr passt sich das Layout so an, dass der zur Verfügung stehende Platz zur Darstellung der Information optimal genutzt wird.

S

SEA+-

SEA (Search Engine Advertising) ist die kostenpflichtige Platzierung von Werbeanzeigen auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERP).

Diese Anzeigen müssen bei jeder Suchmaschine einzeln gebucht und bezahlt werden. Bei der bekanntesten Suchmachine Google nennt sich der entsprechende Dienst „Google Ads“, ist aber auch unter „Google-AdWords“ bekannt. Bei Microsofts Bing nennt sich der entsprechende Dienst „Microsoft Advertising“.

SEM+-

SEM (Search Engine Marketing) ist der Oberbegriff für alles, was mit SEO (Search Engine Optimization) und SEA (Search Engine Advertising) zusammenhängt. Also all jene Maßnahmen, die sich auf eine gute Platzierung in den SERP (Search Engine Result Pages) auswirken.

SEO+-

Als Suchmaschinenoptimierung oder auch SEO (Search Engine Optimization) werden all jene Maßnahmen bezeichnet, die einer besseren (höheren) Platzierung der Webseite in den organischen Ergebnisseiten der Suchmaschinen dienen.

SERP+-

SERP (Search Engine Result Pages) bezeichnen die Ergebnisseiten von Suchmaschinen. Hier werden die gefundenen Webseiten mit absteigender Relevanz aufgelistet.

T

TLD (Top-Level-Domain)+-

TLD (Top Level Domain) ist Teil des Domainnamens. Der Domainname setzt sich aus drei Teilen zusammen, die jeweils mit einem Punkt voneinander getrennt werden. Von rechts nach links ergeben sich so

1. TLD (üblicherweise steht TLD für die Organisationsform oder das Land),

2. Second Level Domain und

3. Third Level Domain, auch Subdomain genannt.

U

Unique Content+-

Unique Content bezeichnet den individuellen Inhalt einer Webseite. Er führt im Allgemeinen zu einem besseren Ranking.

Im Gegensatz dazu führt kopierter Inhalt (Duplicate Content) fast automatisch zur Abwertung einer Webseite.

Somit wertet Unique Content individuelle Inhalte bzw. individuelle Texte als entscheidendes Qualitätsmerkmal einer Webseite.

Usability+-

Usabilily steht für die Bedienbarkeit und Nutzungsqualität einer Webseite.

Man spricht dann von einer guten Usability, wenn Besucher einer Webseite möglichst schnell und mit geringstmöglichem Aufwand ihr Ziel erreichen können, z.B. zu einer gesuchten Information gelangen oder Einkäufe tätigen können.

Überflüssige Informationen, Animationen oder gar Werbung laufen dem Prinzip der Usability entgegen.

Wie können wir Sie und Ihr Projekt unterstützen?

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail

*

**